nach einem video still von Pipilotti Rist: "(Entlastungen) Pipilottis Fehler"/ Zeichnung: Kurt Wyss (eingescannt)
Moderne Zeiten
Aus den ganz modernen Zeiten kann man nicht mal mehr aussteigen ohne grösste Blessuren.
Abstraktion
Es gibt ein Bild von Claude Monet mit dem Titel "Meule au soleil" aus dem Jahr 1891. Es zeigt einen Getreideschober im Sonnenlicht: Kegelförmiges Strohdach, Strohwand im Viereck, runder Schatten im Feld davor. Gesetzt, darin seien drei Farben in unterschiedlicher Mischung enthalten: rot, gelb, blau, dann müssten diese Farben sich daraus abziehen lassen. Im Musée de l'Orangerie in Paris wurde mal sehr schön erklärt (Ausstellung vom Herbst 1992), dass Ellsworth Kelly für sein Bild "red, yellow, blue" (1963) so vorging.

Vielleicht macht Abstraktion überhaupt nur Sinn als über Aufklärung Aufklärendes. Das berühmte Bild von Kasimir Malewitsch mit dem Titel "Schwarzes Quadrat" (1915) verweist auf den Gegenstand. Oder: Das Bilderverbot bedarf der (abstrakten) Bilder.

Abweichung
Die gesellschaftlich geforderte Normalität dient unter anderem dem Zweck, bestimmten Menschen Anormalität vorwerfen und so deren sozialen Ausschluss festschreiben zu können. Demgegenüber wäre zu insistieren auf der Utopie, "wo jedermann die Freiheit hat, sein eigener Sonderfall zu sein - mit dem Ergebnis, dass das Phänomen der Abweichung selbst verschwindet" (Leo Löwenthal).

"Zwei alte Tanten tanzen Tango mitten in der Nacht." (Georg Kreisler)

Allegorie
Wo eine Sache in der Bedeutung eines andern erscheint, wäre die erscheinende Bedeutung kritisch zu dechiffrieren als gesellschaftlich vermittelt, das heisst als ein ebenso notwendig wie willkürlich vom gesellschaftlichen Ganzen Hervorgebrachtes.
Anomie
Der Hinweis auf Anomie als die Unfähigkeit, gesellschaftlicher Normativität gerecht zu werden, ist insofern ideologisch, als er gelingende Anpassung (Nomie) stillschweigend als das Richtige voraussetzt.
Arbeit
Die meisten Menschen hassen ihre Arbeit, müssen sie aber lieben, weil ihr Leben davon abhängt.
Aufklärung

Aufklärung ohne Besinnung darauf, was durch sie verloren geht, ist keine.

Wenn in der kritischen Theorie im Zusammenhang mit Auschwitz von den "Grenzen der Aufklärung" gesprochen wird, dann ist das nicht etwa so gemeint, dass die Aufklärung per se Grenzen kenne. Einzig diejenige Aufklärung, die sich historisch durchsetzte, in Auschwitz kulminierte, immer neu kulminieren wird, gelangt an ihre barbarischen Grenzen. Jene andere utopische Aufklärung hingegen, die - vermittels spekulativer Vernunft - auf das rückläufige Moment formaler Aufklärung sich besinnt, wäre so bescheiden wie unbegrenzt.

Auschwitz
Auschwitz wurde nicht zur zu entziffernden Chiffre in Katharsis des gesellschaftlich Neuen ... was die menschliche Katastrophe systematisch macht.

Imre Kertész will auf nichts Besonderes hinaus, nur auf die Betrachtungsweise, es aus dem Moment heraus zu sehen, von den den Moment durchlebenden Menschen aus. Dann kann die Möglichkeit, dass etwas anderes hätte geschehen können - es geschah natürlich nichts anderes -, im Blickfeld bleiben. Dann wird die Schicksallosigkeit nicht einfach - man möchte fast sagen: positivistisch und in heimlicher Komplizenschaft mit denen, die sie erzwangen - verdoppelt.

Aussichten
Prime Towers spriessen, Bildung zergeht.
Automatik
Wenn Türen oder Fenster, infolge einer Automatik, nicht mehr von Hand sich öffnen lassen, ist der Übergang von einem Raum in den andern nicht mehr richtig erfass-, ertast-, erfahrbar; das ist ein Verlust.
Autonomie
Das eigenständige Verfügen über die Dinge - es ist das Geschäft des Bürgers - steht der Eigenständigkeit eben dieser Dinge entgegen; Dissidenz will diese retten, in lebendiger Autonomie.
Begriff
Die Verallgemeinerung gehört per se zum Begriff. Also ist mit ihm als solchem die bezeichnete Sache in ihrer Besonderheit nicht zu erreichen. Dieses Problem des Begriffs jedoch kann im Begriff selber durch dessen eigene bestimmte Negation reflektiert werden. So käme man mit dem Begriff über denselbigen hinaus zu dem, was - müsste man einen Begriff dazu geben - das Besondere oder auch Begriffslose ist.
Beispiel
Das Beispiel trägt das Moment der Wiederholbarkeit in sich, eines jener Momente, vor dem dialektisches Denken das Besondere zu retten versucht.
besinnungsloses
Produzieren
Was ist das Wesentliche für die Menschen, für die Beziehungen zwischen den Menschen, für deren Beziehungen zur Natur? Genau darüber darf man, ob des besinnungslosen Produzierens, nicht nachdenken. Wie fatal!
Besonderes
Der Versuch,
das Besondere
theoretisch zu fassen,
kann gelingen nur
auf Kosten des Besonderen selbst.
Bildung
Die Menschen vergessen, dass Bildung mit ihnen persönlich zu tun haben müsste, ihnen Rettung sein könnte, ihnen nicht verschrieben werden dürfte.

Bildung bedarf der naiven Erfahrung, mithin der Unbildung.

Im Buch von Konrad Paul Liessmann mit dem Titel "Theorie der Unbildung. Die Irrtümer der Wissensgesellschaft" bleibt unbegriffen, dass Unbildung ein entscheidendes Moment von Bildung darstellt. Die vorherrschende Wissensvermittlung ist nicht - wie von Liessmann behauptet - Unbildung sondern - wie von Adorno überzeugend dargelegt - Halbbildung. Die "Theorie der Unbildung" enthält dementsprechend rein gar nichts zur Unbildung. Der Autor des Buchs schreitet an dieser vorüber wie der gutbestallte Ministerialbeamte an den Obdachlosen. Er glaubt, von dort nichts lernen zu können. Darin besteht sein grundlegender Irrtum.

So sehr authentische Bildung als etwas Zweckfreies vorzustellen ist, so sehr sollte sie den einen Zweck doch erfüllen, darin bestehend, kritisch zum gesellschaftlich Instrumentalisierten sich zu verhalten.

Es wird behauptet, Bildung schütze vor Armut. Aber ist es nicht gerade auch Bildung, die Armut produziert?

Bildungssystem
Das Bildungssystem vermag die in Wirklichkeit illegitime soziale Ungleichheit nur zu legitimieren, weil es auf der Vermittlung von Halbbildung beruht.
Bologna

"Bologna" macht kurzen Prozess.

Verwandlung in virtuelle Oberfläche, Hülle ohne Gehalt, ohne Substanz / Chips, die weiterleiten ohne Zögern, Reaktion auf Reiz / programmiert alles, Freundlichkeit, Lebendigkeit, Unfreundlichkeit, Selektion, Endlösung.

Denken

Denken, das konsequent von der Sache sich leiten lässt, gerät von selber in Widerspruch zu den herrschenden Verhältnissen, wird kritisch von selber.

Der
Diktator
Um gegen die Minderheit schlimmstmöglich wüten zu können, bezichtigt er sie vorgängig des Schlimmstmöglichen.
Dialektik
Mit Begriffen an eine Sache herangehen, des dabei gesellschaftlich Identifizierten sich bewusst werden, den Widerspruch zum Nichtidentischen herausarbeiten, ersteres an zweiterem reflektieren, das wäre vielleicht - könnte man es abstrakt sagen, was man aber nicht kann, weil die Sache immer eine besondere ist - Dialektik.

Stellen die Menschen die Dialektik zwischen sich und der Natur mit instrumenteller List still statt spekulativ sie auszutragen, überlisten sie sich selber, schneiden von ihrer eigenen Natur, ihrer eigenen lebendigen Substanz sich ab.

Diktatur
"Staat ist das nicht mehr, was nur einem Mann gehört."
(Haimon zu Kreon in Sophokles' Antigone)
Einbildungskraft
Weil das Vermögen, Windmühlen als Riesen zu entlarven, weggesperrt wurde, scheiterte die Aufklärung.
Endspiel
"Ende, es ist zu Ende, es geht zu Ende, es geht vielleicht zu Ende. Pause. Ein Körnchen kommt zum andern, eins nach dem andern, und eines Tages, plötzlich ist es ein Haufen, der unmögliche Haufen. Pause. Man kann mich nicht mehr strafen. Pause. Ich gehe in meine Küche, drei Meter mal drei Meter mal drei Meter, warten bis er mir pfeift. Pause. Es sind hübsche Dimensionen, ich werde mich an den Tisch lehnen, ich werde die Wand betrachten und warten, bis er mir pfeift." (Clov, aus Endspiel von Samuel Beckett)
En Marche!
In Frankreich gründeten die Neoliberalen eine neue Partei: En Marche!, wobei die Initialen E.M. sich auch auf den neuen französischen Präsidenten Emanuel Macron beziehen. Sie wollen auf neuer Parteibasis, aber mit praktisch demselben Personal die neoliberale Gewinnmaximierungsagenda durchsetzen. Und alle jubeln dem neuen Führer zu und freuen sich über den militärischen Slogan: Vorwärts! Es erinnert fast ein wenig an den Jubel vor dem Ersten Weltkrieg.
Erfahrung
Im Film "Zimmer 202" von Eric Bergkraut mit und über Peter Bichsel war ein von Bichsel handschriftlich notierter Satz zu lesen (vielleicht ging er nicht genau so): "Erfahrung ist die Parodie auf eine Idee." - Ist das jetzt Freundschaft? War das Klugheit? Ist das Integrität? Doch, vielleicht, verfremdet, komisch-spöttische Nachahmung.
es recht besieht
Wenn man es recht besieht,
so ist überall Schiffbruch.
(Petronius)
Europa
In der ständig herumposaunten Unterstellung, Europa sei aufgeklärt, tolerant und offen (alle anderen Kontinente dagegen offenbar nicht!), besteht eines der Grundprobleme Europas (ganz zu schweigen von der Schweiz). Auf ihr basieren die zuerst in den Köpfen hochgezogenen Grenzzäune.
Faschismus
Der Faschismus setzt die Nichtbeweisbarkeit der Wahrheit zur Rechtfertigung seiner Lügen ein. Es wäre darauf zu insistieren, dass die Nichtbeweisbarkeit der Wahrheit zu dieser selber gehört, sie sie gerade nicht dementiert, sondern vielmehr ermöglicht.
Faustisches Superhirn
Im Rahmen einer europäischen "Exzellenz"-Forschung wird unglaublich viel Steuergeld ausgegeben, um das menschliche Hirn mit einem Supercomputer zu simulieren - welch faustischer Wahn-Sinn!
fester Boden
Manche Leute fürchten sich derart vor dem Bodenlosen, dass sie jedweden Boden vorziehen, wenn er nur fest erscheint, ... bis sie damit eins geworden sind, ... versteinert.
f i f a
Wollen Sie die globale Ablenkungs-, Ideologisierungs- und Werbemaschinerie oder wollen Sie sie nicht? Wenn Sie sie wollen, müssen Sie auch die fliessenden Schmiermittel akzeptieren, wobei die so genannt legal fliessenden um nichts besser sind als die illegal fliessenden. Zu den legalen Schmiermitteln gehören, unter vielen anderen, der jährlich zweistellige Millionenbetrag als "lohn" für blatter oder der durch die schweiz der fifa gewährte Steuererlass. Für eine wm stehen der fifa rund eine Milliarde (=1'000 Millionen) Euro Reingewinn in Aussicht.
Fortschritt

Die Zeiten ändern sich, auf dass sie dieselben bleiben.

Es ist ähnlich dem französischen Sprichwort: Plus ça change, plus ça c'est la même chose.

Freiheit
Die Freiheit endet spätestens dort, wo die Kapitalverwertungslogik beginnt.
Fremde
Die Welt und die anderen und sogar auch sich selbst hätte man zu achten ... als Fremde.
frölich
Es gibt die wunderbare Geschichte von Peter Bichsel, worin Kinder nach einer Lesung schriftlich Fragen an ihn richten können, ein Mädchen ihm einen Zettel bringt, auf dem sie auf von Hand gezogenen Linien geschrieben hat: "Bleib imer frölich".
Gedicht
Das gute Gedicht holt seine Kräfte weiss nicht woher, jedenfalls nicht vom gesellschaftlich Vorbestimmten. Es geht gegen es.
Gesellschaft
Nachdem die göttliche black box abgeschafft war, erschufen die Menschen eine neue.
Gesundheit
Treibt man den heute gängigen medizinischen Begriff der Gesundheit immer weiter, bis in die gesündeste Ernährung, bis in die gesündeste Bewegung, bis in das gesündeste Freizeit- und Arbeitsverhalten hinein, dann verliert der von Karl Valentin formulierte Widerspruch: "Gar ned krank isch a ned g'sund" plötzlich seine Widersprüchlichkeit, und macht der Einsicht Platz, dass zur Gesundheit auch das Unbeherrschte gehört. Es ist das per se nicht auf den Begriff zu bringende Nichtidentische an der Gesundheit.
Glück
Das nicht Zugerichtete an den Dingen und an den Menschen ist unabdingbares Moment des - noch utopischen - objektiven Glücks.
Gras
Nach Ernst Bloch wäre vieles einfacher, könnten die Menschen Gras fressen wie die Kühe. Jedoch: Könnten die Menschen es, hätten sie auch das Gras schon längst in ein Herrschaftsmoment verwandelt, in ein seltenes und teures Gut.
Gremium
Im Gremium werden deshalb regelmässig die schlechteren Leute gewählt, die schlechteren Entscheidungen getroffen, weil in ihm die kapitale Ordnungslogik oberste Priorität besitzt.
Grundeinkommen
Wer von den ganzen kapitalen gesellschaftlichen Mechanismen nichts wissen will, soll mir nicht kommen mit dem Grundeinkommen.
Heidelbeerstauden
Dort vorne, wo es flach und hell wird, wo die Sonne durch die Nadelbäume drückt, wo die Lichtung nicht als des Wanderers Durchgang, sondern als das Ziel erscheint, erzählen die Stauden der Heidelbeere, jetzt leer und herbstlich traurig, wie sie damals mit ihren vielen blauen Beeren den Bruder lockten, der auch sofort bei ihnen war, mit geschmeidigen Fingern sie ablas, dazwischen genoss, vor allem aber ablas, ablas und ablas, glücklich. - Schau an, die Heidelbeerstauden haben es nicht vergessen.
hors-sol
Diverse Grosskonzerne tun alles dafür, dass ihre Angestellten in der jeweiligen Standortgemeinde nicht soziale Wurzeln schlagen, sondern verschiebbar und disponibel bleiben.
Ich
"Ich ist Es" (Adorno), will es aber nicht wahrhaben, sondern stark sein. Damit bestätigt es es erst recht.
If you are ...

If you are the dealer, I'm out of the game
If you are the healer, it means I'm broken and lame
(Leonard Cohen)

Im Gedenken an Leonard Cohen (1934 - 2016)

Individualität
Individualität ist die Bezeichnung für etwas notdürftig vom Ich Zusammengehaltenes, das gerade dort am wenigsten auf eine kontinuierliche Entwicklung des psychischen Innern hindeutet, wo am meisten darauf hingewiesen wird, dass es sich um eine Persönlichkeit oder um einen starken Charakter handle. In aller Regel ist es nur der äussere, gesellschaftlich erwünschte Panzer, der "individuell" hervorsticht. Und alle wollen ihn ...
Integration
ist
Desintegration
Wäre Integration gelungen, die Menschen in die sozialen Systeme und damit in die Gesellschaft völlig eingegliedert, die Abweichung jedes Einzelnen von den Systemerfordernissen minimiert, dann entspräche das - von einem menschlichen Gesichtspunkt aus gesehen - der völligen Desintegration.
Integrität
Die Wahrung der Integrität ist politisch und das hat mit Liebe zu tun.
Irrenhäuser
alle irrenhäuser sind gelb ... (Walter Vogt)
Irrtum
Er steht am Start des Skirennens und will losfahren. Man hält ihn zurück, weil, wie er jetzt selber sieht, Leute die Piste queren, sogar Kinderwagen stossende Leute. Auch hängt vor seinem Kopf ein Brett, unter dem er nur durch Querstellen der Skis und also mit Zeitverlust durchkäme. Schnee liegt auch keiner mehr.
Josef K.
Weil er nicht für die Ordnung schuldig zu machen sich schien, machte man ihm den Prozess.
Journalismus
Im Journalismus wird allzu oft nur darauf geachtet, was wie ankommt, nicht, was was bedeutet.
Klärung
Es fragte einmal ein anderer Ochse einen anderen Hund "Warum hast du deinen Rüssel nicht verschluckt?" "Pardon", gab da der Hund zurück, "ich hab geglaubt, ich sei ein Elefant." (Eugène Ionescu, in: Die kahle Sängerin)
Kleinbürger
Eines Tages kam den freien Bürgern der Begriff des Nichtidentischen abhanden, was sie zu Kleinbürgern machte.
Eines Tages gingen die Proletarier nicht mehr als Nichtidentische, sondern als Kleinbürger.
Heute begegnen sie sich nur noch als Kleinbürger, als grössere, als kleinere.
Kleines Glück
Die Revolutionäre bemerkten, dass er nicht zu ihrem Instrument sich machen liess. Noch mehr als dieses ärgerte sie sein Thema: Kritik der Instrumentalisierung. Zu ihrem zusätzlichen Verdruss - und zu seinem kleinen Glück - war gerade nicht die Zeit, wo sie ihn erschiessen oder verhungern oder sonstwie ums Leben bringen lassen konnten.
Kommunikation
Heutzutage dient Kommunikation wesentlich der Verhinderung von Kommunikation.
Kontroversen
Kontroversen heute geraten entweder rasch zum Meinungsstreit oder zum persönlichen Angriff. Die Sache, in der die Kontroverse selber zumeist steckt, bleibt aussen vor. Man will nicht zu ihr vordringen.
Krieg

Ist die Realität, wie wir sie als Journalisten, als Individuen wahrnehmen im Krieg mit allen unseren Sinnen, eine Zumutung für die Hörer, Leserinnen, Zuschauer weit weg in der Schweiz? Der Krieg ist eine Zumutung für die Opfer, und nur für die, nicht für die Beobachter.

Irene Meier, Auslandkorrespondentin von Radio SRF, in "International" vom 22. April 2001

Kritische Theorie

Kritische Theorie wäre als der Versuch zu umschreiben, die historisch verloren gegangene spekulative Vernunft - in korrigierender Kritik der zum Totalen aufgespreizten instrumentellen Vernunft - in ihr gesellschaftliches Recht wieder einzusetzen, dieses in einer den neuen gesellschaftlichen Bedingungen kritisch-angemessenen Weise. Bis heute ist sie gescheitert.

Die Bestimmung der Sache selbst ist die Theorie.

Kulturindustrie
Die Kulturindustrie ist eine gesellschaftliche Vorrichtung für öffentlich vollzogene kulturelle Selbstmorde.
Kunst

Die Kunst vermerkt Seiendes dort, wo es nicht im Gebrauch, nicht im Tausch, nicht für etwas steht.

Kunst tritt dem falschen Schein der Wirklichkeit durch richtigstellenden Schein entgegen.

Gute Kunst ist geformte Kommunikation, urteilsloses Urteil.

Lebens-Kunst
... nicht hereinfallen auf die Gesellschaft ... nicht herausfallen aus der Gesellschaft ...
Liebe
Die Liebe fällt ..., so wie der Regen.
(nach William Conrad Williams)
Lyrik
Lyrik verleiht der Seele in ihrem Versuch, dem Ich zu vermitteln, wie es der Welt geht, eine Stimme.
Lyrik ohne ©
Gedichte sollten, wie flügge gewordene Vögelein, rasch frei fliegen können, ohne jedes ©.
Management Summary
Ein Management Summary ist entweder die Zusammenfassung eines schlechten Textes (gute Texte lassen sich nicht zusammenfassen) oder die verzerrende Zusammenfassung eines guten Textes (gute Texte lassen sich nicht zusammenfassen), erfunden für Leute, die an Inhalten, an Substanz, an Widersprüchen kein wirkliches Interesse haben, für Funktionäre halt eben.
Materialismus
Ein Argument für den Materialismus: Die Menschen gehen wieder, die Dinge bleiben. Allerdings: Wären die Menschen gar nicht, von wem empfingen die Dinge noch Bewunderung?
mit ohne ihm
Sie müsse, so sagte sie verzweifelt, doch irgendwie leben, worunter sie verstand: mit ohne ihm.
Nationalistisches
Paradox
Nationalisten aller Länder vereinigt Euch!
Natur

"Man kann nicht sagen, was Natur ist." (Iva Sedlak)

Bloss weil die Gesellschaft die Menschen auf deren Natur fixiert, können die Sozialwissenschaften erfolgreich sein mit ihren naturwissenschaftlichen Methoden.

Mit Benjamin und Adorno wäre Natur aufzufassen als Nichtidentisches, als Ausdruck von etwas, was sie nicht ist, von Geschichte, von gewordenem, gewesenen Sein.

Naturgeschichte
Würde Geschichte in der Natur kritisch sich reflektieren, könnte sie sich lösen von dem und versöhnen mit dem, dem sie immer wieder verfällt, Natur.
neofeudal
Die Neofeudalen glauben, sie hätten die Erfahrung, die Bildung, das Leben exklusiv. Dabei bewegen sie sich vornehm(lich) im Sterilen, im immer schon Gewussten, im Abgesperrten. Sie können nur schwer noch sterben.
Neoliberale / Kommunisten
Werden Neoliberale und Kommunisten mit wirklichen Freiheiten konfrontiert, mit Freiheiten, die weder planmässig von der Partei gesteuert noch für die Akkumulation von Kapital verwertet werden können, gebärden beide sich schlagartig autoritär ... gegen die die Natur sprechen lassenden LyrikerInnen, gegen die das Ganze als partikular kritisierenden PhilosophInnen, gegen die die Triebregungen ernst nehmenden PsychologInnen.
Nichtidentisches
Ein Grundproblem des von Adorno verwendeten Begriffs des Nichtidentischen besteht darin, dass der Begriff als Begriff suggeriert, das mit ihm Gemeinte sei begreifbar, der Begriff inhaltlich aber das Gegenteil meint.
Paradoxes
Sogar die Klimaforscher entwickeln eine rege Reisetätigkeit.
(Hans Magnus Enzensberger)
Parataxis
Sätze unverbunden nebeneinander stellen, damit sie von selber sprechen und dem Subjekt - von der gebräuchlichen Kommunikation sprachlos gemacht - eine autonome Sprache geben.
Polit-Zwerge
Wenn Politiker durch ihr Funktionärs-Dasein zu Persönlichkeiten sich zu machen versuchen, schrumpfen sie regelmässig zu Polit-Zwergen; es hat mit ihrer Unfähigkeit zu tun, gegen die eigene Funktion kritisch sich zu verhalten.
Prag
Prag meint den überaus raschen Wechsel von eng zu weit, krumm zu gerade, freundlich zu schroff, düster zu hell, prachtvoll zu verfallen, traurig zu glücklich, begrünt zu steinern, gläubig zu ungläubig, still zu überlaut, menschenleer zu übervoll, nüchtern zu betrunken, gewöhnlich zu absurd, grosszügig zu kleinlich-bürokratisch ... und wieder zurück.
Präsidentschaft
Es ist kein Zufall, dass die aktuelle US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton wie eine Friseuse und der aktuelle US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump wie ein Provinzschauspieler nicht nur wirken sondern auch wirken wollen. Es zählt nur noch die reibungslos ermöglichte Identifizierung des Durchschnittswählers mit der äusserlichen Erscheinung der KandidatInnen, losgelöst von jedem Inhalt und von jeder Integrität. Sie dürfen Individualität gar nicht besitzen. Schon Hitler kam - von Chaplin richtig erkannt - wie ein Barbier daher.
Rationalität
Sich, die anderen, die Sachen einsetzen als bestmögliches Mittel zum Zweck - nur doch: zu welchem Zweck?
Reaktionäre Komplizen
Insgeheim sind diejenigen, die gegen die islamische Religion wettern und alle Muslime weghaben wollen, und diejenigen, die eben diese Religion zur Rechtfertigung ihrer Kriege und Anschläge missbrauchen, Komplizen, Komplizen in Stärkung der Reaktion.
Risikolose
Risikogesellschaft

Die Risikogesellschaft ist die Folge einer Gesellschaft, die nahezu nur Natur- respektive Menschenbeherrschendes kennt und dementsprechend zwangsläufig mit den Risiken ausser Kontrolle geratener Naturkräfte konfrontiert ist. Ihre Basis ist die Verdrängung des bewusst eingegangenen Risikos des sich Verlierens an Natur. Diesbezüglich basiert sie auf erzwungener Risikolosigkeit. Wäre dieser Zwang nicht, wären auch jene Risiken nicht.

Roboter
Das Grundproblem besteht nicht darin, dass Menschen massenhaft durch Roboter ersetzt werden, sondern darin, dass Menschen Arbeiten so verrichten müssen, als wären sie Roboter.
SBB
SBB (Schweizerische Bundesbahnen) heute bedeutet: Wenn ein alter seh- und gehbehinderter Mann am Provinzbahnhof den Schalter geschlossen vorfindet, mühselig das Billett für die geplante fünfminütige Fahrt - sagen wir: von Oberwinterthur nach Wiesendangen - am Automaten löst, ihm im Bus von den erscheinenden Kontrolleuren beschieden wird, er habe das falsche Billett gelöst und er müsse Fr. 100.- Busse bezahlen, alle Erklärungen des Mannes nichts helfen, auch nicht, dass er für das "falsche Billett" genauso viel bezahlte wie das "richtige" gekostet hätte, der Mann am Zielort derart erschüttert und verunsichert ist, dass er für den Rückweg nicht mehr den Bus nimmt, sondern zu Fuss geht, ganz langsam geht durch den grimmig kalten Dezember.
Schicksallosigkeit
Mit Kertész wäre darauf hinzuweisen, dass die von der Struktur erzwungene Schicksallosigkeit nicht unversehens verdoppelt, den Opfern im historischen Rückblick nochmals aufgedrückt werden darf: Sie machten ihre Schritte, "natürlich" erzwungen, aber sie machten sie, Schritt für Schritt ...
Schmelztiegel
Vielleicht wäre der amerikanische Schmelztiegel (Melting Pot) zu lesen als Allegorie auf die modernsten Schritte von Aufklärung: Abblendung gegen den Begriff des Nichtidentischen.
Seele

Wie wäre es, wenn man die Seele als diejenige Instanz auffassen würde, durch welche die Welt dem Ich zu vermitteln versucht, wie es ihr geht?

Sie müsste mitkommen können mit dem Leben ...

Sehen
Stellen Sie sich vor, die Landschaft, durch die Sie gehen, wäre von Ihnen gemalt.
Sinn des nazistischen Unsinns
Der geheime Sinn des nazistischen Unsinns besteht darin, sich gegenseitig einzutrichtern, das jeder Unsinn als Sinn ausgegeben werden könne. Er dient als vorrätige Rechtfertigung für die nächste Bluttat.
sozial

Dort, wo sozial drauf steht, steckt in der Regel gesellschaftlicher Zwang drin.

Soziale
Arbeit
Die soziale Arbeit darf die sozialen Probleme zur Seite kehren,
nicht aber auf deren gesellschaftlichen Bedingtheiten zu sprechen kommen.
Soziale
Ungleichheit
In aller Regel sind diejenigen, welche die soziale Ungleichheit kritisieren, den Dimensionen der Ungleichheit am allermeisten verpflichtet. Subkulturelle Differenzierung ist ihnen ein Fremdwort.
Soziologie
Gute Soziologie bringt Licht in die black box Gesellschaft dadurch, dass sie sie als solche beleuchtet.
Soziologismus
Soziologismus ist die Verabsolutierung der gesellschaftlichen Determiniertheit der Individuen, wenn diese bezeichnet werden nur noch als Akteure, Rollenbündel, Strukturtypen usw.
Spaziergang
Der tägliche Spaziergang ist am Schwierigsten am Sonntag, weil man dann am Ehesten daran erinnert wird, dass auch durch ihn gesellschaftlicher Zwang vermittelt werden kann.
Spekulation
Spekulation an der Börse bezweckt Selbstbereicherung, Spekulation in der Philosophie - heute freilich kaum noch so gelehrt - dialektische Selbstkorrektur.
Spontaneität
Momente, ein jedes bedacht für sich schon oft, fallen unerwartet ein zusammen, in noch nie wahr genommener Konstellation.
stellenlos
Die als stellenlos gescholtene junge Person arbeitet täglich an ihren Gedichten.
Tauschprinzip
Im Tauschprinzip ist die Konfrontation von Begriff und Sache stillgestellt.
Theorie
Gute Theorie durchschreitet widersprüchliche Erfahrung, geht nicht aufs System.
Trauer

... selbst die Erde, die mir Damals gelächelt, ist anders worden
(Friedrich Hölderlin)

... jeder neue Sonnenstrahl wird mich an Dich erinnern
(Kurt)

Im Gedenken an Susan Fillmore (1948 - 2012)

Traum
Lustprinzip und Überich nutzen im Schlaf die Unaufmerksamkeit des Ich, toben sich aus, messen sich frei aneinander. Treiben sie es zu bunt, erwacht das Ich. Der heilsame Spuk ist zu Ende.
Unfreiheit
Es gibt Freihandelsabkommen, die es den beteiligten Staaten verbieten, den Kleinbauern einen festen, deren Freiheit befördernden Absatz zu garantieren.
Verlorenes
Vertrauen
Er träumte, überall am falschen Ort zu sein, auch den Bus, mit dem er wegfahren wollte, verpasst zu haben.
Versöhnung

Sich
An die Sache
Verlieren
Ist Wahn-Sinn
Fast-Tod
Versöhnung

Im Gedenken an Muhammad Ali (1942 - 2016)

Verzweiflung
Verzweiflung als Dauerzustand ist nichts Gutes. In Zwischenstadien jedoch ist sie unabdingbar: Zur Befreiung von gesellschaftlichen Illusionen, zu neuem Vertrauen in das von aussen andrängende Unbestimmte. Nur es vermittelt Lebendigkeit, ist Lebendigkeit.
Vorlesung
Die oder der Lesende liest die Geschichte eines Gedankens aus der eigenen Erinnerung vor und überrascht dabei immer wieder auch sich selber.
Wahlen
Er hätte wählen gehen sollen. Zur Wahl standen sieben Parteien, alle auf neoliberalen Druck bedacht.
Wahrheit
Sie lässt sich nicht haben, nur haben wollen.
Währungen
Die Währungen währen nicht mehr, weil die Staaten, die für die Währung zuständig wären, nichts mehr gewähren.
Wälder
Man stelle sich vor, es gäbe keine Wälder mehr, überhaupt keine Bereiche, in welche die Menschen eintreten könnten als Fremde.
Wasser

"Wasser (H2O) ist eine chemische Verbindung aus den Elementen Sauerstoff (O) und Wasserstoff (H). Wasser ist die einzige chemische Verbindung auf der Erde, die in der Natur als Flüssigkeit, als Festkörper und als Gas vorkommt. Die Bezeichnung Wasser wird dabei für den flüssigen Aggregatzustand verwendet. Im festen Zustand spricht man von Eis, im gasförmigen Zustand von Wasserdampf." (nach Wikipedia)

Es war ein verführendes Wasser,
das meinen Sinn in seine krausen Strudel zog.
(Paul Klee)

Wegbiegung
Das Zusammenlaufen der Ränder des Waldwegs zur hell abgehobenen Spitze erweckt manchmal den Eindruck, es gehe nicht weiter.
Weisheit
Weisheit ist die Fähigkeit, mit eigener Vernunft eine Sache so einzusehen, wie diese, wäre sie in einem richtigen Leben, sein wollte.
"Weltwoche"
Zur Kritik an der Wochenzeitschrift "Die Weltwoche" wäre mit Max Horkheimer grundsätzlich hervorzuheben: "Wer aber vom Kapitalismus nicht reden will, sollte auch vom Faschismus (sprich: von der "Weltwoche", kw) schweigen."
Wertschöpfung
Heute spricht man von Wertschöpfung auch da, wo unmenschliche und also wertlose Produkte gewinnbringend und machtsteigernd verkauft werden.
Westliche Werte

Mit der Verwirklichung von sog. westlichen Werten ist es wie mit den Kleidern jenes Kaisers: Es gibt sie nicht, aber fast jeder glaubt sie zu sehen.

Worte

Die Worte ausatmen
lassen, sie
sprechen machen
wie ...
Namen

nach einem Hinweis von Iva Sedlak zu Hölderlin

Würgeengel
Der Würgeengel heute - von Luis Bunuel schon so gesehen - ist ganz und gar gesellschaftlich.
Zürich
In Zürich herrscht immer das gleiche Hafenkranklima.